Ein Konzert der leisen und alten Töne

Homberg. Am Samstag, 18.07.2015 fand  ein wundervolles Harfenkonzert mit Nancy Thym u. Thilo Viehrig (Cantefable) statt.
Der Homberger Kulturring, seine 1. Vorsitzende und Öffentlichkeitsreferent André Grabczynski bedanken sich für dieses außergewöhnliche Konzert der „leisen und alten“ Töne in dieser romantischen Kulisse zu Füssen des Schlossbergs.
Ein großer Dank geht an dieser Stelle auch an die VR-Bank, den Rotary-Club Homberg, der das Gelände zur Verfügung stellte und es bespielbar machte, sowie Thomas Nied (Balthasar) für seine professionelle Bewirtung, Edith u. Lydia Köhler für die köstlichen Snacks und den vielen anderen Helfern.
„Es war ein sehr schönes Konzert“ resümierte Christine Beutelhoff. Die Zuhörer und Zuhörerinnen waren begeistert vom Zusammenspiel von Thilo und Nancy. Nancy schaffte es durch ihre packende Vortragsweise die Zuschauer in ihren Bann zu ziehen. Sie sprach von Elfen, Wassermännern, Rittern und Königen so, als kämen sie jeden Augenblick um die Ecke. So wurde eine Zeitreise ins Mittelalter ermöglicht. Der Garten des Dörnbergtempels ist wirklich ein magischer Ort! Dazu gab es Fingerfood, liebevoll und wohlschmeckend zubereitet von Edith und Lydia Köhler und ausgezeichnete Weine von Thomas Nied (Bier- und Weinlokal Balthasar). Danke an alle Helferinnen und Helfer, besonders an den Rotary Club Homberg, der den Garten pflegt. „Dort solle im Sommer zukünftig öfter eine passende musikalische Veranstaltung stattfinden“ – darin waren sich alle einig.
(Fotos: © André Grabczynski)

Advertisements

Märchenhafte Harfenmusik und alte Balladen

Mittelalterliche Musik und alte Balladen mit Nancy Thym und Thilo Viehrig.

Mit Unterstützung des Rotary-Club Homberg veranstaltet der Homberger Kulturring dieses Konzert der „alten und leisen“ Töne im Garten des Dörnbergtempels in der Bergstrasse in 34576 Homberg/Efze.

image

Durch fehlende Parkplatzmöglichkeiten am Veranstaltungsort werden die Besucher gebeten auf dem Parkplatz der Kreisverwaltung Homberg, Parkstrasse 6 auszuweichen. Von dort kann man der Beschilderung folgen (ca. 10Min. Fußweg)

CANTEFABLE
Nancy Thym – Erzählung, Gesang, Harfe, Tanz
Thilo Viehrig – Fidel, Rebec, Leier

image
Nancy Thym u. Thilo Viehrig

Cante für die Musik, die die Sinne entzückt
Fable für das Wort, das den Geist beglückt

„Cantefable“ ist eine Bezeichnung aus dem Mittelalter für eine Erzählung, die Teils gesprochen und Teils gesungen oder mit Musik untermalt vorgetragen wird. So sind die Programme von Nancy Thym und Thilo Viehrig eine Verschmelzung aus Erzählung und Musik, die die Zuhörer in andere Welten und Zeiten entführen.

Eintritt: 10,00 Euro
HKR und Schüler 8,00 Euro
Vorverkauf: Kulturbüro und
Der verrückte Florist, Ziegenhainer Str.11a, 34576 HR
Mit Bewirtung

Nancy Thym stammt aus Auburn, Kalifornien. Nach Tanz- und Schauspielausbildung studierte sie Volkskunde und Musik-Ethnologie. Ihre Kenntnisse vertiefte sie mit Volksliedforschung direkt in Irland, Schottland und England. Für traditionelles schottisches Harfenspiel hat Nancy Thym mehrmals den ersten Preis gewonnen, z.B.: 1984 und 1987 bei den Santa Rosa Scottish Highland Games sowie beim Golden Gate Scottish and Irisch Festival in Kalifornien. Zur Geschichte der Harfe hat Nancy Thym mehrere Artikel veröffentlicht. Instrumentenbaukurse führten sie 1977/78 nach Bayern, wo sie jetzt mit ihrem Mann und 4 Kindern lebt.

Thilo Viehrig ist Instrumentenbauer und Musiker zugleich. Er absolvierte ein naturwissenschaftliches Universitätsstudium, eine Geigenbaulehre und ein Restauratorenstudium für historische Musikinstrumente. Seit über 20 Jahren beschäftigt er sich mit der Rekonstruktion und Spielweise historischer Instrumente, wobei sein besonderes Interesse den Instrumenten des Spätmittelalters gilt. Er baute das Musikinstrumentenmuseum am Institut für Aufführungspraxis Kloster Michaelstein auf und fertigte Kopien von historischen Musikinstrumenten für verschiedene Museen und Musiker an.
Er spielt verschiedene historische Streichinstrumente. Viele der rekonstruierten alten Instrumente, die bei den Vorstellungen im Gotischen Haus gespielt werden, stammen aus seiner Werkstatt.

http://www.gotisches-haus.com/start.html

Der Kulturring informiert

Der Homberger Kulturring informiert:

Clemens Bittlinger
26. 4. 2015 19 h, Stadthalle Homberg, Einlass 18:30 h. Nummerierte Plätze
Vorverkauf: Modehaus Griesel, Westheimer Str. 13, Homberg
image

Die neue CD kann in der Stadthalle erworben werden. Edith und Lydia Köhler, die das Konzert wieder mit viel Herzblut organisieren, empfehlen, sich bereits jetzt eine Karte zu sichern. Es sind bis jetzt ca. 350 Karten verkauft. Die Plätze sind nummeriert, so dass man das Konzert entspannt genießen kann. Die Bewirtung übernimmt in bewährter Weise Thomas Nied (Bier- und Weinlokal Balthasar).
Mit den zwölf Songs seiner neuen CD „Unerhört“ hat Liedermacher & Pfarrer Clemens Bittlinger das Ohr ganz nah am Puls der Zeit.
Mal humorvoll, mal nachdenklich entlarvt der Sänger und Texter die Selbsttäuschungen einer sich immer rasanter entwickelnden digitalisierten Welt.
Scheinbar mühelos werden Themen wie „facebook Freundschaften“, die Verödung unserer Innenstädte und ein gewisser „Tättoowier Wahn“ miteinander verknüpft und zu einem unerhört brisanten, aber äußerst unterhaltsamen Päckchen verschnürt.

Das kommt vor allem live bei seinen Konzerten besonders gut rüber.
Besonders gut sind auch die Musiker, die Clemens Bittlinger seit vielen Jahren in unterschiedlicher Besetzung bei seinen Konzerten begleiten, allen voran David Plüss an den Keyboards, Helmut und David Kandert an den Percussions, sowie Matthias Dörsam an der Klarinette und am Saxophon.
Clemens Bittlinger , Pfarrer, Bestseller Autor, Kolumnist bei GONG und BILD+FUNK ist vor allem eines: Liedermacher.
Über 3.500 Konzerte in den vergangenen drei Jahrzehnten, 31 veröffentlichte CDs mit einer Gesamtauflage von rund 300.000 verkauften Exemplaren (Gold 2009) machen diesen preisgekrönten Singer-Songwriter zu einem der erfolgreichsten Interpreten seines Genres.
Längst haben einige seiner Lieder in zum Teil millionenfacher Auflage den Weg ins allgemeine Liedgut der Kirchengemeinden gefunden.
Erlebt man die spannende Atmosphäre seiner Auftritte, die humorvolle Einbeziehung des Publikums und die brisanten Kernaussagen seiner Texte, so versteht man, was diesen Liedermacher und sein Ensemble Wochenende für Wochenende für viele so hörenswert macht.
Auskunft erteilen Edith und Lydia Köhler Tel. 05681 2002.

Weiterlesen